Was wird saniert?

In der Auricher Fußgängerzone werden das Kanalsystem (Rohre des Schmutzwassers und des Regenwassers inkl. Hausanschlüsse) saniert und die Oberfläche (Pflasterung, Möblierung inkl. Beleuchtung) neu gestaltet. Auch die Stromversorger nutzen die Baumaßnahmen, um ihre Infrastruktur (Gas-, Wasser-, Strom- und Kommunikationsleitungen) zu erneuern.

Die Bauabschnitte verlaufen entlang der Fußgängerzone in der Osterstraße und Burgstraße. Sie sind zwischen 63 und 135 Meter lang. Der Marktplatz ist nur in Randbereichen von der Sanierung betroffen.

Sanierung des Kanalsystems

Das Kanalsystem unterhalb der Auricher Fußgängerzone weist altersbedingt Mängel an Statik und Hydraulik auf. Die Sanierung beinhaltet je nach Bedarf des jeweiligen Bauabschnitts:

  • Sanierung von Schmutzwasser-Rohren im Inliner-Verfahren
  • Umbau und Erneuerung des Regenwasserhauptkanals durch Austausch der Rohre in offener Bauweise
  • Sanierung der Regen- und Schmutzwasser-Hausanschlüssen
  • Installation von Wartungsschächten an den Schmutzwasser-Hausanschlüssen

Die Sanierung des Kanalsystems hat zum Ziel, die Entsorgung von Schmutz- und Regenwasser auch für die Zukunft sicherzustellen und die Kapazitäten des Kanalsystems für Regenwasser zu erhöhen.

Neugestaltung der Oberfläche

Die Oberfläche der Fußgängerzone soll modernisiert und den Anforderungen der heutigen Zeit angepasst werden. Dazu gehören unter anderem eine Erneuerung des Pflasters, zusätzliche Sicherheitseinrichtungen, flexible Möblierung und eine effiziente Beleuchtung.

Die Neugestaltung der Oberfläche startet nach Abschluss der Kanalsanierungsarbeiten und soll unter Einbeziehung der Bürger/-innen erfolgen. Zur Bürgerbeteiligung finden Sie an dieser Stelle dann weitere Informationen.

Wann?

Hier stellen wir Ihnen die einzelnen Bauabschnitte und Zeitpläne vor.

Warum?

Erfahren Sie mehr zu den Hintergründen der Sanierung und Umgestaltung.

Wie?

So stellen wir die Sanierung mit möglichst wenig Einschränkungen sicher.

Search